Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Holy Sites

Osterwoche in Jerusalem

Während der Osterwoche strömen Pilger aus aller Welt in die Stadt und spielen die christliche Geschichte entlang der Via Dolorosa nach. Gruppen von Hunderten und sogar Tausenden von Menschen marschieren und singen, tragen Banner und Kreuze und füllen die Gassen der Altstadt.

Ostern ist eine wunderbare Zeit, um Israel zu besuchen. Das Wetter ist sehr angenehm mit kühlen Morgen und warmen Tagen. Die Farbe Grün ist überall präsent, Blumen blühen sogar in der Wüste Negev; und die Flüsse Dan und Jordan sowie die sogenannten „Banias“ sind vollständig mit Wasser von dem auftauendem Schnee auf dem Berg Hermon gefüllt. Dies ist auch eine faszinierende Zeit für die Religion. Oft wird der jüdische Feiertag des Passahfestes gleichzeitig mit der christlichen Passionswoche gefeiert.

Ein Karem: Heimat von Johannes dem Täufer und der Ort der Heimsuchung

Ein Karem, Heimat von Johannes dem Täufer und der Ort der Heimsuchung, befindet sich am westlichen Hang von Jerusalem und ist sowohl bei Pilgern als auch Einheimischen beliebt

Das bezaubernde Dorf Ein Karem, am westlichen Hang von Jerusalem gelegen, ist ein beliebtes Reiseziel für sowohl Pilger als auch Einheimischen. Mit ihren Kirchen und Klöstern, romantischen Cafés und Gasrstätten sowie grüne Hügel perfekt zum Wandern.

Heiliger Johannes in der Wildnis

Johannes der Täufer hat sein Tauftätigkeit nahe der Einsiedelei des Heiligen Johannes in der Wildnis durchgeführt, auch bekannt als ‘Ain el-Habis (Quelle des Einsiedlers)

Johannes der Täufer ist besonders für seine Taufaktivitäten am Ufer des Fluss Jordan bekannt.  Aber das Lukasevangelium zeigt uns, dass Johannes “wuchs und ward stark im Geist; und er war in der Wüste, bis dass er sollte hervortreten vor das Volk Israel.”  (Lukas 1:80)

St. Anna und Bethesda

Bethesda in Jerusalem, in der Nähe des angenommenen Wohnorts der Eltern der Jungfrau Maria, an dem Wunder geschehen sind

Der 8. September ist in der katholischen Tradition als der Geburtstag der seligen Jungfrau Maria bekannt. Während die kanonischen Evangelien über ihre Herkunft schweigen, wissen wir über ihre Eltern Joachim und Anna, ihre Geburt und Kindheit   aus dem Protoevangelium des Jakobus des zweiten Jahrhunderts. Die frühe christliche Tradition stellt die Heimat von Joachim und Anna neben einem Doppel-Teich dar, einem beliebtem Heilzentrum - der Teich Bethesda, bekannt aus dem Johannesevangelium:

Die Dormitio-Abtei auf dem Zionsberg

Am 15. August feiern die Katholiken der ganzen Welt Himmelfahrt, zum Gedenken an die Aufnahme der Jungfrau Maria im Himme, am Ende ihres irdischen Lebens. Die orthodoxen Kirchen kennen das Fest als Dormition der Theotokos