Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Jerusalem

Ausgesuchte Stätten in Jerusalem

Der Ölberg ist ein heiliger Ort für sowohl Juden als auch Christen. “Nach dem Lobgesang gingen sie zum Ölberg hinaus” (Matth 26,30).*

 

 

Kirche Dominus flevit

Die kleine Kirche Dominus flevit, die auf halbem Weg entlang des Westhangs des Ölbergs liegt, erinnert an den im Evangelium erläuterten Vorfall, dass Jesus über das künftige Schicksal von Jerusalem weinte.
Dieser ergreifende Vorfall ereignete sich während des triumphalen Einzugs Jesu in Jerusalem am ersten Palmsonntag, als Menschenmassen auf der Straße ihre Kleider vor ihn warfen und riefen: „Gesegnet sei der König, der im Namen des Herrn kommt!“

Paternosterkirche in Jerusalem

Diese Kirche wurde über einer Höhle errichtet, in der Jesus seine Jünger das Vaterunser gelehrt haben soll.

Die byzantinische Kirche aus dem 4. Jahrhundert wurde teilweise wiederaufgebaut und gibt einen guten Eindruck davon, wie sie ursprünglich aussah. Die teilweise rekonstruierte Kirche hat die gleichen Abmessungen wie das Original; der Garten außerhalb der drei Tore umreißt den Atriumbereich.

Der Teich Bethesda in Jerusalem

Der Teich Bethesda ist der Ort, an dem Jesus nach dem Johannes-Evangelium einen kranken Mann heilt. Es scheint, dass es einmal ein Tauchbad oder rituelles Bad war. Als Ort, an dem Jesus eines seiner Wunder vollbrachte, wurde der Teich Bethesda über mehrere Perioden hinweg mit Kapellen und Kirchen ausgebaut, die heute noch zu sehen sind.

Der Archäologische Park in Jerusalem

Die Glastüren des Davidson Center im Archäologischen Park in Jerusalem in der Nähe der Klagemauer – dem letzten Überrest des Heiligen Tempels – öffnen sich lautlos, um sie willkommen zu heißen