Der Archäologische Park in Jerusalem

Die Glastüren des Davidson Center im Archäologischen Park in Jerusalem in der Nähe der Klagemauer – dem letzten Überrest des Heiligen Tempels – öffnen sich lautlos, um Sie willkommen zu heißen. Wenn sie sich hinter Ihnen wieder schließen, befinden Sie sich in einer anderen Welt; in der prachtvollen Vergangenheit Jerusalems, dargeboten durch ein Prisma fortschrittlichster Projektionstechnology.

Das Zentrum ist im Untergeschoss eines Gebäudes aus dem 8. Jahrhundert eingerichtet, bewahrt und verbessert es gewissenhaft. Kunstwerke und archäologische Fundstücke, die entlang der spiralförmigen Rampe den Weg nach unten säumen, schicken Sie auf eine Reise in die vergangenen Jahrhunderte. Hier treffen Sie auf die schillernden Persönlichkeiten, die das antike Jerusalem ans Tageslicht gebracht hat.

Eine zehnminütige digitale Präsentation vermengt auf geniale Weise die Erlebnisse der Pilger aus der Periode des Zweiten Tempels mit jenen der Besucher in der heutigen Zeit.

Die Erkenntnis, dass die dargestellten historischen und geistigen Schätze – der Tempelberg, die Klagemauer und die Südmauer – nur wenige Schritte entfernt auch heute noch zu sehen sind, lässt die Kraft dieser Präsentation noch intensiver erscheinen. Der Höhepunkt des Zentrums ist eine dreidimensionale virtuelle Rekonstruktion des Tempels, kreiert nach antiken Beschreibungen und Ausgrabungen, von einem Team des Department of Urban Simulation an der Kalifornischen Universität in Los Angeles. Bilder, die in einer Frequenz von 41 Millionstel Sekunden erzeugt werden, vermitteln den Zuschauern das merkwürdige Gefühl, als schritten sie tatsächlich die breite Treppe zum Tempel hinauf, durch dessen gewaltige Kolonnaden hindurch, um letztlich der Pracht des Allerheiligsten gegenüberzustehen.

Das Zentrum hat täglich außer samstags für Gruppen und Einzelpersonen geöffnet. Die Darbietung der virtuellen Rekonstruktion ist Teil eines über das Davidson Center nach vorheriger Reservierung veranstalteten Rundgangs.