Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Ein Karem: Heimat von Johannes dem Täufer und der Ort der Heimsuchung

Das bezaubernde Dorf Ein Karem, am westlichen Hang von Jerusalem gelegen, ist ein beliebtes Reiseziel für sowohl Pilger als auch Einheimischen. Mit ihren Kirchen und Klöstern, romantischen Cafés und Gasrstätten sowie grüne Hügel perfekt zum Wandern.

Der Ort ist schon seit der Zeit des Propheten Jeremias bekannt, der die Kinder vom Stamm von Benjamin ermahnte „und richtet über Bet-Kerem ein Zeichen auf!“, als ausländische Invasoren sich Jerusalem (Jeremias 6:1) näherten.  Noch immer hat Ein Karem für christliche Pilger eine besondere Wichtigkeit als die Heimatstadt von Zacharias und Elisabet, die Eltern von Johannes dem Täufer, und der Ort der Heimsuchung, an dem Marie, die Mutter Jesu ihren Cousine Elisabet vor der Geburt von Johannes besuchte.

Unsere erste Station ist die Quelle, die dem antiken Dorf seinen Namen gab (Ein Karem bedeutet Quelle des Weinbergs). Sie ist Marias Quelle bekannt, da, gemäß christlicher Überlieferung, die Heilige Jungfrau hier anhielt, um während des Besuchs Ihrer Cousine zu trinken.  

Ein kurzer Spaziergang von den Quelle führt zur Franziskanerkirche der Heimsuchung, die dem Besuch von Marie bei Elisabet gedenkt. Die schöne, sich auf zwei Ebenen befindliche Kirche, wurde 1955 auf byzantinischen und Kreuzritter-Ruinen fertig gestelt. Im Hof werden Pilger von einer der beliebtesten Kirchenlieder begrüßt, Marias Magnificat (Lukas 1:46-55), das sie betet als sie Elisabet traf. Jetzt in nicht weniger als 47 Sprachen auf der Wand gegenüber der Kirche geschrieben.  

An der Fassade der Kirche stellt ein wunderschönes Mosaik Marie auf einem Esel dar, begleitet durch Engel, auf ihrem Weg von Nazareth zum Hügelland Judäas, wo sich Ein Karem befindet (Lukas 1:39). Innerhalb der unteren Kapelle sind die Wände mit Gemälden aus biblischen Szenen, wie zum Beispiel der Vater Johannes, Zacharias, als Priester im Tempel (Lukas 1:5), und die Begegnung zwischen Maria und Elisabet, dekoriert.

In der Kapelle auf der oberen Ebene stellen Gemälde historische Szenen dar, in denen die Jungfrau eine besondere Rolle gespielt hat, wie zum Beispiel der Rat von Ephesus, als sie Theotokos (Mutter Gottes) ausgerufen wurde, oder die Schlacht von Lepanto, gewonnen durch ihre Fürsprache.

Zurück den Hügel hinunter, auf der anderen Seite des Dorfes erreichen Sie die andere Franziskaner-Kirche, Sankt Johannes ba-Harim (Sankt Johannes in den Bergen im Hebräischen).  Innerhalb der Kirche befindet sich eine Höhle, die traditionell als der Geburtsort von Johannes bezeichnet wird. Die Wand des Hofs der Kirche, fast ein Spiegelbild der Kirche der Heimsuchung, zeigt das Lied des Erntedank, das Zacharias aufsagte, als Johannnes geboren wurde, das Benedictus (Lukas 1:68-79) in 24 Sprachen.

Zuzüglich der zwei Franziskaner-Kirchen ist Ein Karem auch die Heimat einer schönen russischen Kirche mit Zwiebelkuppel, das griechisch-orthodoxe Konvent des Sankt Johannes, und das Kloster der Notre Dame de Sion, in 1860 erbaut, dessen Name (Unsere Liebe Frau von Zion) an das Jüdische von Maria und ihre enge Verbundenheit mit Israel erinnert.