EINE PILGERREISE DER DANKSAGUNG INS HEILIGE LAND

Der Einladung des Tourismunsministers Stas Misezhnikov folgend kommen 31 der 33 Bergleute, die nach 68 Tagen aus einer zugeschütteten Mine gerettet wurden, zusammen mit ihren Frauen zu einer Pilgerreise des Dankes in das Heilige Land (23. Februar – 2. März 2011). Sie reisen unter Begleitung des Bezirksgouverneurs von Atacama und chilenischer Journalisten.

In seiner Einladung schrieb Minister Misezhnikov: “Ihre Courage und Ihre seelische Kraft, Ihr gewaltiger Glaube, die Ihnen geholfen haben, so lange im Bauch der Erde zu überleben, haben uns alle inspiriert. Es wäre uns eine große Ehre, Sie als unsere Gäste im Heiligen Land begrüßen zu dürfen.“

Die Bergleute werden sich zusammen mit ihren Frauern auf eine spirituelle Reise durch das Heilige Land begeben und heilige christliche Stätten sowie wichtige Pilgerstätten und Sehenswürdigkeiten besuchen. Ihr Besuch in Jerusalem wird sie durch die Via Dolorosa, zur Grabeskirche, in den Garten Gethsemane, den Saal des letzten Abendmahls, sowie zur Klagemauer und zum Grab König Davids führen. Präsident Shimon Peres wird sie zu einem offiziellen Empfang in seiner Residenz begrüßen.

Nach einem Besuch am Toten Meer und auf der Felsenfestung Masada reisen die Bergleute in den Norden des Landes, wo sie die Verkündungsbasilika, den See Genezareth, Kapernaum, den Berg der Seligpreisungen und Megiddo besuchen werden. Von dort geht es ins Landeszentrum, nach Tel Aviv-Jaffa.

Die Pilgerreise schließt auch einen Besuch der Geburtskirche in Bethlehem* ein.

*Unterliegt der Zuständigkeit der Palästinensischen Autonomiebehörde. Für einen Besuch dieses Ortes / dieser Orte könnten besondere Vorkehrungen erforderlich sein, einschließlich Koordination von Fahrten und Fremdenführer.

holy_sepulcher
Grabeskirche

via-doloroza
Via Dolorosa