Pilgerreise "Auf den Spuren der heiligen Maria"

Eine Pilgerreise auf den Spuren der heiligen Maria ist eine tiefe, persönliche, spirituelle Erfahrung, die Sie direkt  in das Herz der Evangelien führt, um Sie mit der Mutter Jesu bekannt zu machen und es Ihnen zu ermöglichen, die göttlichen Geheimnisse zu ergründen. Fundamentale persönliche Einblicke in Maria sind eine perfekte Ergänzung der Evangelien. Ein besseres Verständnis der Mutter verhilft zu seinem sogar noch profunderen Wissen über den  Sohn.

Maria forderte Jesus in Kana (Johannes 2, 1-11) auf, tätig zu werden – sie bittet ihn, das erste Wunder zu wirken. Maria hilft den Gläubigen auch, die Mysterien des Evangeliums durch das Rosenkranzgebet besser zu verstehen.

Die christliche Tradition lehrt, dass Maria "ohne Sünde" in Jerusalem, in ihrem Haus in der Nähe des Tempels geboren wurde. Ihre Mutter Anna und ihr Vater Joachim waren Gerechte und ihre Gebete um ein Kind wurden von Gott erhört. Maria wurde schon im frühen Kindesalter dem Tempeldienst gewidmet und spann dort Fäden auf einer Spindel. Im Alter von zwölf Jahren verließ sie den Tempel und wurde mit Josef, ihrem neuen Schutzherrn verlobt.

Das Neue Testament berichtet, dass der Erzengel Gabriel Maria verkündete, sie werde Jesus gebären: " Gegrüßet seist du, Holdselige! Der HERR ist mit dir" (Lukas 1, 26). Maria brachte Jesus in den Tempel, um ihn Gott darzubieten. Dabei hörte sie die Prophezeiung des greisen Simeon, der ihr die Schmerzen und Leiden, die sie als Mutter Jesu ihr ganzes Leben erfahren würde, voraussagte: " Und es wird ein Schwert durch deine Seele dringen, auf dass vieler Herzen Gedanken offenbar werden" (Lukas 2, 35).

Maria begleitet Jesus auf seinem Kreuzweg und betreute ihn nach der Kreuzabnahme.

Auch nach der Kreuzigung spielte Maria weiterhin eine prägende Rolle bei der Führung der Apostel. Als ihr Lebensende herannahte, fiel sie in einen Schlaf. Körper und Seele der Entschlafenen wurden von Jesus aufgenommen. Sie kehrte zu ihrem Sohn zurück und sitzt an seiner Seite im Himmel. 
In Jerusalem, Nazareth, Haifa und an anderen Orten wurden Kirchen zur Verehrung Mariens errichtet und geweiht. Die ansässigen christlichen Gemeinden feiern folgende Marienfeste:

8. Dezember – Fest der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau und Gottesmutter Maria – Kirche der Heiligen Anna, Jerusalem
25. März - Annunziata, Hochfest der Verkündigung des Herrn – Verkündigungskirche, Nazareth
31. Mai - Visitatio, Fest der  Heimsuchung Mariä – Besuchskirche (Visitatio-Kirche oder Magnifikatskirche), Ein Kerem, Jerusalem
15. August - Assunta, Hochfest Mariä Himmelfahrt, Dormitio Abtei, Jerusalem
8. September - Fest Mariä Geburt - Kirche der Heiligen Anna, Jerusalem

Eine Pilgerreise auf den Spuren der heiligen Maria ist eine tiefe, persönliche, spirituelle Erfahrung, die Sie direkt  in das Herz der Evangelien führt. Kommen Sie und besuchen Sie die heiligsten Stätten Jerusalems: die Grabeskirche, die Dormitio Abtei, das Mariengrab, die Besuchskirche und viele mehr. In Nazareth: die Verkündigungskirche, der Marienbrunnen, das Zentrum Maria von Nazareth. Und in Haifa: die Stella Maris Kirche und noch mehr.

Besuchen Sie die heiligen Stätten, die der Jungfrau Maria geweiht sind, und nehmen Sie an den Festen ihr zu Ehren im Heiligen Land teil.

Weitere Informationen: http://www.holyland-pilgrimage.org/de/pilgerfahrt-ins-heilige-land-%E2%80%93-auf-den-spuren-der-jungfrau-maria