Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Nationaler Plan zur Ausgrabung der judäischen Wüstenhöhlen und zur Sicherung der Schriftrollen vom Toten Meer ins Leben gerufen

Die israelische Altertumsbehörde fördert in Zusammenarbeit mit dem Kulturerbe-Projekt des Ministeriums für Jerusalem und zusammen mit der Ministerin für Kultur und Sport, MK Miri Regev, einen nationalen Plan für eine umfassende archäologische Ausgrabung in den judäischen Wüstenhöhlen zur Sicherung der Schriftrollen vom Toten Meer, die zu den frühesten Texten in hebräischer Sprache gehören.

Jetzt können Sie sich anmelden und uns dabei helfen, die Schriftrollen zu sichern!! Die Höhle der Schädel, in der die Ausgrabung stattfindet, befindet sich etwa 80 Meter von der Spitze der Klippe entfernt und rund 250 m oberhalb des Wadis. Aufgrund des schwierigen Zugangs zu der Stätte hat die israelische Altertumsbehörde eine Sondergenehmigung für die Errichtung eines Zugangspfads von der Naturschutzbehörde eingeholt. Dieser Pfad erfordert aus Sicherheitsgründen eine Abseilausrüstung für die Teilnehmer der Ausgrabung.

Mehr als 500 Freiwillige und Experten aus Israel und dem Ausland wurden für das Unternehmen benötigt, und sie schlafen und leben in einem Wüstencamp. Viele Anfragen von Einzelpersonen, die bei der Ausgrabung helfen wollten, mussten aufgrund der fehlenden Infrastruktur für so viele Archäologen, Freiwillige und Interessierte abgelehnt werden. Die aktuelle Grabungssaison endet in zwei Wochen, sofern bis dahin alle wertvollen archäologischen Erkenntnisse aus der Höhle gewonnen werden konnten.