Qasr El Yahud, die taufstätte am Jordanfluss, ist jetzt sieben tage die woche geöffnet

Seit den frühesten Tagen des Christentums haben die Pilger im Heilige Land die Stelle besucht, an der nach dem Neuen Testament Jesus getauft wurde. Seit Jahrhunderten haben sich Pilger danach gesehnt in dasselbe Wasser zu tauchen, um diesem Ereignis zu gedenken.  

Zur Verbesserung der spirituellen Erfahrung und des körperliche Wohlbefindens der Pilger, ist die Taufstätte am Jordanfluss, die als Qasr el Yahud bekannt ist, jetzt für die Öffentlichkeit kostenlos, 7 Tage die Woche zugänglich.

Das Tourismusministerium ist nur eine der Organisationen, die zusammen fast $ 2..300.000 in die Renovierung und Modernisierung der Stätte investiert haben. Dies umfasst den Bau von hölzernen Rampen in den Jordanfluss, um Pilgern den einfachen und komfortablen Zugang zum Wasser für die Taufe zu ermöglichen. Es wurden schattige Plätze zum Gebet geschaffen sowie die Toiletten, Duschen und Parkmöglichkeiten modernisiert. Die Stätte ist jetzt auch vollständig für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Die Stätte, die von der Israel Nature and Parks Authority verwaltet wird, ist kostenlos jeden Tag, auch Samstags von 9.00 Uhr bis 05.00 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet. Freitags und an den Vorabenden von Feiertagen: 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr (Winterzeit) und 9.00 bis 16.00 Uhr (Sommerzeit).

Als Spiegelbild für die Bedeutung des Ortes, der an der Straße von Jerusalem nach Jericho liegt, wurden hier im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Kirchen gebaut.

Die Stätte ist auch für das Judentum von Bedeutung. Es wird angenommen, dass dies der Ort ist, an dem das Volk Israel den Jordan nach Kanaan überschritt. 


Photos: Yael Zilbershen